Link verschicken   Drucken
 

Unser pädagogischer Ansatz

Um die Bildungs- und Erziehungsarbeit in unserer Einrichtung umsetzen zu können, haben wir uns im Team gemeinsam auf den Situationsansatz verständigt.

 

Was verstehen wir darunter?

 

  • Wir gehen von den sozialen und kulturellen Lebenssituationen der Kinder und ihren Familien aus. Wir nehmen die aktuellen Themen der Kinder wahr und setzen uns mit ihnen darüber auseinander.

  • Alle Mitarbeiter stehen mit Kindern, Eltern und anderen Personen im Austausch, um Schlüsselsituationen im Leben der Kinder herauszufinden und die persönliche Entwicklung zu fördern. Die Mitarbeiterinnen nehmen die jeweiligen Themen in die Arbeit des Kindergartenalltags auf.

  • Durch gezieltes Beobachten erschließt sich den Mitarbeiterinnen die geistige, körperliche und soziale Entwicklung des jeweiligen Kindes. Mit diesem Wissen können individuell angepasste Lernsituationen geschaffen werden. Diese sollen abwechslungsreich und dem Interessensgebiet des Kindes angepasst sein.

  • Unsere Kinder haben die Möglichkeit ihre geschlechtliche Identität frei zu entwickeln. Wir wenden uns gegen typische Rollenzuweisungen. Bei aller pädagogischer Begleitung ist das christliche Menschenbild maßgebend.

  • Um sich die Welt auf spielerische Weise aneignen zu können, werden die Kinder von den Fachkräften in ihrer Phantasie und schöpferischen Genialität im Spiel unterstützt.

  • Durch unsere Gruppenzusammensetzung (Altersmischung 3 bis 6 jährige Kinder) können die Kinder im gemeinsamen Tun voneinander lernen, Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig helfen, aber auch mit Gleichaltrigen Zeit verbringen.

  • Die Erzieherinnen unterstützen die Kinder darin selbstständig zu handeln, Entscheidungen zu treffen und ihren Alltag mitzugestalten (z.B. im Morgenkreis). Ihre Meinung wird anerkannt. Zumutbare Handlungen sollen sie selbstständig bewältigen.

  • Damit das Zusammenleben in den Gruppen gelingt, haben wir gemeinsam mit den Kindern Regeln aufgestellt. Es ist uns wichtig, dass allle auf die Einhaltung der Regeln achten und sie bei Bedarf wieder gemeinsam ändern oder abschaffen. So erfahren Kinder wie sie sich in verschiedenen Lebenssituationen verhalten können.

  • Alle pädagogischen Fachkräfte verstehen sich als Lehrende und Lernende zugleich. Sie sind Mitlernende in den Lernprozessen der Kinder. Unsere Kinder erfahren, dass auch Erzieherinnen Grenzen und Fehler haben.